Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rede von Botschafter Dr. Andreas Prothmann anlässlich des Tages der Deutschen Einheit 2021

27.09.2021 - Rede

Am 3. Oktober feiern die Deutschen in diesem Jahr die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands zum 31. Mal.

Tadschikistan feierte vor wenigen Wochen den 30. Jahrestag seiner staatlichen Unabhängigkeit.

Beide Ereignisse sind ein schöner Grund zu feiern.  Ich möchte den Bürgerinnen und Bürgern der Republik Tadschikistan hiermit noch einmal herzlich zu diesem besonderen Festtag gratulieren.

Leider können wir den Tag der Deutschen Einheit in diesem Jahr nicht in der üblichen Weise mit einem Empfang begehen. Aus diesem Anlass haben wir auf der Webseite der Deutschen Botschaft  und in den sozialen Medien Beiträge eingestellt, die Sie über die Vielfalt des modernen, vereinten Deutschland informieren.

Es erfüllt mich mit besonderer Freude, dass wir unseren Festtag in einer Phase des Aufschwungs der Beziehungen zwischen Deutschland und Tadschikistan feiern können.

Dies spiegelt sich vor allem in den politischen Besuchen wider. Ende August reiste Bundesminister Maas zu einem Besuch nach Tadschikistan und führte ein Gespräch mit S.E. Präsident Emomali Rahmon. Im letzten Jahr besuchte Außenminister Muhriddin seinen deutschen Amtskollegen in Berlin.

Nächstes Jahr – 2022 – haben wir erneut Grund zum Feiern: dann wird sich die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Tadschikistan zum 30. Mal jähren. Ich hoffe, dass wir mit den Feierlichkeiten zum dreißigjährigen Bestehen unserer bilateralen Beziehungen viele positive Akzente setzen und gemeinsam in die Zukunft blicken können.

Denn wir werden auch in den nächsten Jahren gemeinsam vor vielfältigen Herausforderungen stehen: der Klimawandel, die weltweite COVID-19 Pandemie und die aktuelle Lage in Afghanistan, um nur einige zu nennen.
Hier im Herzen Asiens, in Tadschikistan, können Tadschiken und Deutsche gemeinsam viel erreichen, wenn wir mit klarem Blick und festem Willen, Hand in Hand, die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gemeinsam angehen.

nach oben